Logo

Gebrüder-Körting Schule

Die Schule im Grünen

Zurück
Corona News

Corona News


Update vom 20.01.2021

Liebe Eltern,

heute wurde ein neuer Beschluss vom Niedersächsischen Kultusministerium getroffen. Die Schülerinnen und Schüler werden weiterhin im Präsenzunterricht im Szenario B unterrichtet: Ihr Kind kommt jeden Tag einen Unterrichtsblock in die Schule.

Allerdings setzt die Präsenzpflicht der Schülerinnen und Schüler aus. Das heißt Sie können entscheiden, ob Ihr Kind in die Schule kommt. Hier finden Sie den entsprechenden Brief des Kultusministers dazu:

Hier finden Sie den entsprechenden Brief von unserem Kultusminister dazu.

 Sehr geehrte Eltern, 

sehr geehrte Erziehungsberechtigte, 

im Rahmen des bundesweiten Lockdowns leistet auch der Bildungsbereich bereits einen gewichtigen Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung. In Niedersachsen lernen derzeit etwa 75% aller Schülerinnen und Schüler aus der Distanz im Szenario C. Kinder und Jugendliche verzichten damit auf einen Großteil ihrer sozialen Kontakte. 

Wie Sie der Berichterstattung zum gestrigen Gespräch der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen entnehmen können, werden die Maßnahmen bis zum 14.02.2021 verlängert, in Teilen auch verschärft. Für die Schulen in Niedersachsen bedeutet das ebenfalls eine Verlängerung der aktuell geltenden Maßnahmen für diesen Zeitraum, also: 

 Grundschulen: Szenario B 

 Förderschulen Geistige Entwicklung: Szenario B 

 Abiturjahrgang und Abschlussklassen: Szenario B 

 Alle anderen Jahrgänge und Klassen: Szenario C 

Ich nehme wahr, dass die Angst vor einem Schulbesuch selbst bei kleinen Lerngruppen und trotz Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in Teilen der Elternschaft vorhanden ist. Diese Sorgen und Unsicherheiten nehme ich sehr ernst. Wir ermöglichen deshalb zusätzlich zu den bestehenden Regelungen allen Erziehungsberechtigten, ihre Kinder vorübergehend vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. Die Notbetreuung steht in diesen Fällen natürlich nicht offen. 

Eltern, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, melden ihr Kind schriftlich, per Mail oder mit dem beigefügten Formular bis zum 14.02.2021 vom Präsenzunterricht ab. Die Abmeldung ist verbindlich für den kompletten Zeitraum. Sie sollte in den Schulen bis zum Ende dieser Woche vorliegen. Von der Befreiung von der Präsenzpflicht ausgenommen ist die Teilnahme an schriftlichen Arbeiten. 2 

Nach unserer Abwägung ist das Lernen im Szenario B, dass einen zwar deutlich reduzierten, aber dennoch regelmäßigen Schulbesuch unter verschärften Hygienebedingungen ermöglicht, vertretbar und eine wichtige Säule für den Schulbetrieb in dieser herausfordernden Zeit. Es bietet ein Zurück zu fester Tagesstruktur bei gleichzeitigem Infektionsschutz. Gleichwohl habe ich großes Verständnis für den Wunsch nach noch mehr Sicherheit und halte die oben beschriebene zusätzliche Option daher für einen guten Kompromiss. 

Wir arbeiten derzeit intensiv an den Regelungen für das zweite Schulhalbjahr, immer vor dem Hintergrund des weiterhin sehr dynamischen Infektionsgeschehens, und werden Sie in Kürze über das weitere Vorgehen informieren. 

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Energie für die Bewältigung aller anstehenden Aufgaben und alles Gute in dieser herausfordernden Zeit! 

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/verlangerung-der-massnahmen-in-kita-und-schule-bis-14-02-2021-dreiviertel-aller-schulerinnen-und-schuler-im-distanzlernen-geteilte-lerngruppen-in-grundschulen-und-abschlussklassen-bei-aufhebung-der-prasenzpflicht-halbe-kita-gruppen-fur-notbetreuung-196349.html

Update vom 06.01.2021

Liebe Eltern, wir wünschen Ihnen einen guten und gesunden Start in das neue Jahr, auch wenn die Schule schon wieder anders als geplant startet. Nach den Vorgaben des Niedersächsischen Kultusministeriums ist der Unterricht für die nächsten drei Wochen wie folgt geplant:

11.01.-15.01. Distanzlernen: Ihr Kind bleibt zuhause und arbeitet an den mit der Klassenleitung abgesprochenen Inhalten. Die Klassenleitung wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

18.01.-22.01. Präsenzunterricht im Szenario B: Ihr Kind kommt jeden Tag einen Unterrichtsblock in die Schule.

25.01.-29.01. Präsenzunterricht im Szenario B: Ihr Kind kommt jeden Tag einen Unterrichtsblock in die Schule.

Eine Notbetreuung wird für die Kinder angeboten, für die alle anderen Betreuungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind, die nicht im Homeoffice stattfinden können.

Update vom 14.12.

Bitte betreuen Sie AB SOFORT Ihr Kind im Homelearning.

Am Montag, den 14.12. und Dienstag, den 15.12. findet in der Gebrüder-Körting-Schule kein Unterricht statt, da eine weitere Person im Kollegium positiv auf das Virus SARS CoV-2 getestet wurde.

Ab Mittwoch, den 16.12. hat die Landesregierung einen erneuten Shutdown angesetzt.

Update vom 17.11.

Momentan befinden wir uns in Szenario A (alle Kinder nehmen am ganzen Unterricht teil). 

Schulintern bereiten wir uns jedoch auf einen eventuellen Wechsel in Szenario B vor. 

SZENARIENWECHSEL

Sollte der Inzidenzwert über 100 liegen UND vom Gesundheitsamt eine Verfügung (Infektionsschutzmaßnahme) vorliegen, müssen wir von dem jetzigen Szenario A in das Szenario B wechseln. Die Schule kann NICHT selbstständig beschließen, in ein anderes Szenario zu wechseln.

Sollte ein Szenarienwechsel erfolgen werden Sie umgehend über die Stundenplanänderungen informiert.
Bitte kontrollieren Sie im Moment mehrmals täglich Ihre E-Mail-Postfächer! VIELEN DANK!!!

Für das Szenario B würden wir wieder die beiden Unterrichtsblöcke zur Aufteilung der Gruppen nutzen. So kann ihr Kind jeden Tag zu einem Unterrichtsblock in die Schule kommen, hält Kontakt zum Lehrer und wird mit Unterrichtsmaterial versorgt.
Für dieses Szenario gibt es die Möglichkeit, die Kinder zur Notbetreuung anzumelden. Allerdings stehen uns dort nur begrenzte Raum- und Personalkapazitäten zur Verfügung. Sollten die Anmeldezahlen unsere Kapazitäten überschreiten, müssen weitere Klassen/Jahrgänge ins Homeschooling geschickt werden.

Wir versuchen alles in unserer Macht stehende, um der Situation gerecht zu werden. An der Stelle sind wir aber auch auf Ihre Unterstützung und Kooperation angewiesen.
Bitte machen Sie sich schon einmal Gedanken, wie Sie für sich und Ihr Kind einen Szenarienwechsel organisieren können. VIELEN DANK!!

HYGIENEMAßNAHMEN

Maskenpflicht

Überall, wo Mitglieder aus unterschiedlichen Kohorten aufeinandertreffen können, auf den Fluren, dem Pausenhof etc. gilt weiterhin die Abstandsregelung und die Maskenpflicht. Achten Sie bitte darauf, dass immer mindestens eine Maske, besser zwei, für den Schultag vorhanden sind.

Hierzu ein wichtiger Hinweis: Bei der Nutzung von Spielgeräten dürfen keine Schals, Halstücher oder Baumwollmasken, die mit Bändern am Hinterkopf zugebunden werden, als Nasen-Mund-Bedeckung genutzt werden.

Die Verwendung von Visieren stellt ebenfalls keine gleichwertige Alternative zur Mund-Nasen-Bedeckung dar und ist deshalb in der Schule nur als zusätzliche Schutzmaßnahme möglich.

Zutrittsbeschränkungen

Eltern dürfen die Schule weiterhin nicht betreten. Vereinbaren Sie bitte einen Termin, wenn es einen dringenden Gesprächsanlass gibt, der nicht telefonisch zu klären ist. Bringen Sie zu diesem Termin eine Maske mit und achten Sie bitte auf den Sicherheitsabstand.

Schulbesuch bei Erkrankungen

Personen, die an Covid-19 erkrankt sind oder unter Quarantäne stehen, dürfen die Schule nicht betreten. Gleiches gilt für Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, unabhängig von der Ursache.

  • Bei leichten Infekten ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) darf die Schule besucht werden.
  • Bei Infekten mit ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhter Temperatur) darf die Schule erst nach 48 Stunden Symptomfreiheit wieder besucht werden. Ein Attest ist dann nicht mehr notwendig.
  • Bei schwerer Symptomatik (z. B. mit Fieber ab 38,5 Grad Celsius, akutem Infekt der Atemwege, anhaltendem Husten) sollte unbedingt ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Treten bei Ihrem Kind während der Schulzeit Fieber oder Krankheitssymptome auf, wird es isoliert und muss schnellstmöglich abgeholt werden.

Meldepflicht

Denken Sie weiterhin daran, uns umgehend über Corona-Erkrankungen in Ihrer Familie und in Ihrem Umfeld zu informieren.

Auslandsreisen

Wenn Sie im Ausland im Urlaub waren, achten Sie unbedingt auf die aktuell gültigen Verhaltensregeln für Reiserückkehrer, bevor Sie Ihr Kind in die Schule schicken. Sollten Sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sein, darf Ihr Kind die Schule erst nach einem Negativtest besuchen.

Hygieneregeln

Die geltenden Hygieneregeln, die jetzt, da wieder alle Schüler*innen die Schule besuchen, von besonderer Wichtigkeit sind, sehen Sie hier noch einmal in einer Übersicht. Bitte besprechen Sie sie auch zuhause noch einmal mit Ihrem Kind.

Wir alle möchten den eingeschränkten Regelbetrieb nicht gegen das Szenario B (Wechselmodell) zwischen Präsenzunterricht und Homeschooling eintauschen und appellieren deshalb an Ihre Mithilfe und Unterstützung bei der Einhaltung und Umsetzung der Corona-Maßnahmen.