Logo

Gebrüder-Körting Schule

Die Schule im Grünen

Schulelternrat

Wir Elternvertreter*innen im Schulelternrat möchten die Gebrüder-Körting-Schule unterstützen und das Schulleben aktiv mitgestalten. Wir vertreten aber auch die Interessen der Eltern und Schüler*innen gegenüber der Schulleitung, der Schulbehörde und dem Schulträger.

In den Schulelternrat werden jeweils zwei bis drei Eltern pro Klasse gewählt. Wir Elternvertreter*innen treffen uns in regelmäßigen Abständen (alle sechs Wochen) und diskutieren miteinander und mit Vertreter*innen der Lehrer*innen über aktuelle Themen und Belange der Schule. So gewinnen wir Elternvertreter*innen tiefere Einblicke in den Schulalltag und eventuellen Unterstützungsbedarf. Außerdem können wir Informationen der Lehrer*innen an die Eltern weitergeben und Wünsche der Eltern an die Lehrer*innen herantragen.

Bei den Schulelternratstreffen werden Protokolle geschrieben, die im I-Serv einsehbar sind, sodass sich auch andere Eltern über die Gesprächsinhalte informieren können. Aktuelle Themen im Schulelternrat sind beispielsweise die problematische Verkehrssituation vor der Schule beim Bringen und Abholen der Kinder mit dem Auto und eine Petition zur Erhöhung der sonderpädagogischen Stunden an Grundschulen.

Außerdem wirken wir Elternvertreter*innen in fast allen Gremien der Schule mit. Wir schicken Vertreter*innen u.a. zur Gesamtkonferenz, zum Schulvorstand, zu den Fachbereichskonferenzen und zu Klassenkonferenzen. Durch unsere Mitarbeit können wir die Interessen der Eltern und Schüler in den verschiedenen Gremien vertreten und sind an pädagogischen und organisatorischen Entscheidungen beteiligt.

Des Weiteren unterstützen wir die Schule organisatorisch bei verschiedenen Veranstaltungen. So betreuen wir den Kuchenverkauf in der Mensa bei der Anmeldung der neuen Schüler*innen und bei Einschulungen. Zudem sind wir am Stand der Schule auf dem Weihnachtsmarkt Badenstedt beteiligt, wo für den Förderverein der Schule Kinderpunsch, Kekse und andere Kleinigkeiten verkauft werden.

Gremien, in denen Eltern mitwirken können

Gesamtkonferenz:

Bei der Gesamtkonferenz, die zweimal pro Jahr stattfindet, treffen sich das Kollegium der Schule und Vertreter*innen der Eltern. Es werden aktuelle Schulangelegenheiten besprochen und Entscheidungen über allgemeine pädagogische Angelegenheiten der Schule getroffen. Der Schulelternrat entsendet sechs Vertreter*innen in die Gesamtkonferenz.

Schulvorstand:

Der Schulvorstand verfügt über weitreichende Befugnisse zur Gestaltung der Schule, u.a. entscheidet er über:
• die Inanspruchnahme der den Schulen vom Gesetz eingeräumten Entscheidungsspielräume,
• den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel und die Entlastung der Schulleitung,
• die Ausgestaltung der Stundentafel,
• die Grundsätze für Werbung und Sponsoring und
• die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule.

Der Schulvorstand macht der Gesamtkonferenz einen Vorschlag für das Schulprogramm und die Schulordnung.
Der Schulvorstand setzt sich zusammen aus der Schulleitung und drei weiteren Lehrkräften, vier Erziehungsberechtigten sowie Stellvertretern der Lehrkräfte und Erziehungsberechtigten.
Die Protokolle der Gesamtkonferenz und des Schulvorstandes sind im I-Serv abrufbar.

Fachkonferenzen:

Fachkonferenzen werden von der Gesamtkonferenz für Fächer oder Gruppen von Fächern eingerichtet. Sie entscheiden über die pädagogischen Angelegenheiten ihres jeweiligen Fachbereiches.

Die Fachkonferenzen tagen in der Regel einmal im Halbjahr. Der Schulelternrat entsendet jeweils zwei bis drei Eltern zu den einzelnen Fachkonferenzen.

Klassenkonferenzen:

Klassenkonferenzen treffen Entscheidungen über Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse oder einzelne Schüler*innen betreffen, z.B. die Beurteilung des Gesamtverhaltens von Schüler*innen und Fragen über Zeugnisse. Vorsitzende sind die Klassenlehrekräfte.